Buba

der dreijährige Mischlingsrüde durfte nun umziehen und die Tierheimzeit hinter sich lassen. Er ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Dame und ihrem Freund gezogen, wohnt nun in einer Wohnung mit Garten. Er muss nur wenig alleine sein und die Familie seiner neuen Besitzerin kümmert sich bei Bedarf ebenfalls gerne um ihn. Außerdem hat Buba auch zukünftig viel Kontakt zu anderen Hunden. Sein Frauchen hat ihn sehr oft im Tierheim besucht und schon eine tolle Beziehung zu dem Hund aufgebaut, so dass für Buba der Einzug in sein neues Zuhause sehr entspannt war. Der freundliche Rüde hatte über ein Jahr in einer spanischen Perrera gesessen da er anfangs bei Menschen sehr unsicher war. Dies hat sich aber dann sehr gut gelegt und er zeigte sich hier als ruhiger und gelassener Hund, der einfach nur lieb ist. Er hat einen Großteil seines Lebens ohne eine Familie verbringen müssen, nun hat auch er endlich Glück und hat ein ganz tolles neues Zuhause gefunden, wo man sich um ihn kümmert und ihm die Liebe gibt, auf die er so lange warten musste. 

Pirata (Jack)

Der wunderschöne junge English Setter hat genau das passende Zuhause gefunden. Er ist zu einem sehr netten jungen Paar gezogen, lebt jetzt in einer Wohnung mit riesigem Grundstück. Dort lebt noch eine Hündin aus Italien, mit der sich Pirata wunderbar versteht. Piratas Besitzer sind beide in der Ausbildung zum Tierpfleger, er im Zoo, sie in einem Tierheim. Pirata darf sein Frauchen mit auf die Arbeit begleiten und sein Herrchen mit auf die Jagd, er ist Jäger und Falkner. Pirata ist zwar leider nicht schussfest, aber das ist kein Problem bei der Falknerei und der Nachsuche. Seine Besitzer verlangen keine Perfektion, die viele Arbeit, die sie noch mit Pirata haben werden, schreckt sie nicht ab. Pirata hat einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb, keine Erziehung, ist noch nicht leinenführig und hat sehr viel Power, langweilig wird es mit ihm gewiss nie. Er besticht dafür mit seinem absolut gutartigen und liebevollen Wesen, an allem anderen kann man arbeiten. Ein sehr triebstarker Jagdhund, der nicht schussfest ist, hat es nicht unbedingt leicht in der Vermittlung. Wir freuen uns daher sehr, dass er so ein tolles Zuhause bekommen hat.

Casilda

Die Epagneul Breton Hündin Casilda ist in ihr neues Zuhause gezogen. Sie lebt jetzt bei einer sehr netten Dame und ihren beiden Söhnen in einem gemütlichen Haus mit großen Grundstück direkt am Grünen. Ihr Frauchen ist immer zuhause und außerdem freut sich die Verwandtschaft, Casilda gegebenenfalls auch betreuen zu dürfen. Casilda war der absolute Traumhund für ihre neue Besitzerin, die einen lieben Hund zum Schmusen und für die Couch suchte. Es stört sie dabei auch nicht, dass Casilda Hüftprobleme hat. Casilda war beim Einzug etwas schüchtern, als sie aber dann im Haus war, fand sie es klasse, hat sofort ihren Platz angenommen und war sichtlich glücklich. Sie hat nun für den Rest ihres Lebens Glück und Geborgenheit in einer liebevollen Familie gefunden.


Ciro

ist einer der ersten drei geretteten Polizeihunde, die wir aus der Tötungsstation in Bilbao übernommen haben. Wie auch die anderen ausrangierten Diensthunde Falk und Drago hat er ein tolles neues Zuhause gefunden. Er lebt bei einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar in einem Haus mit Garten. Er führt nun endlich ein Leben als Familienhund, genießt die Spaziergänge, die vielen Streicheleinheiten und er zeigt sich als wundervoller verschmuster und angenehmer alter Bär. Seine Familie hat sich sehr schnell in ihn verliebt, er war schon im Tierheim die Ruhe selbst und ein rundum angenehmer Hund. Er hat natürlich seine Altersprobleme, aber diese haben seine Leute nicht abgeschreckt und ihn trotzdem adoptiert. Ciro hat sein Leben lang gearbeitet, hat seinen Diensthundeführer beschützt und den Menschen gedient, nun darf er endlich seinen Ruhestand genießen.

Für Kley

Diese Zeilen sind unserem wunderbaren, guten Kley gewidmet. Sie sind gleichermaßen Beschreibung seines "Happy Ends" wie auch zu seinem Gedenken geschrieben. Denn Kley hat uns am 26.11.2014 viel zu früh für immer verlassen. Lieber Schatz, Du hast Dein ganzes Leben als Polizeihund in Spanien verbringen müssen. Tag für Tag harte Arbeit, Leben im Zwinger, keine Liebe, keine Geborgenheit. Als Du alt und müde warst, wurdest Du ausgemustert und in die städtische Perrera entsorgt. Dein Führer hat nicht einmal mit der Wimper gezuckt beim Abschied. In Spanien hattest Du keine Chance, aber hier bei uns solltest Du ein neues Leben beginnen. Es begann so voller Hoffnung ..... als Du hier ankamst, umgab Dich eine Aura der Traurigkeit, die uns tief berührt hat. Doch so schnell hast Du gemerkt, dass alle hier es gut mit Dir meinten, und wir konnten zuschauen, wie Deine Traurigkeit verflog. Du hast begonnen, Freude am Leben zu haben, selbst das Leben im Tierheim war für Dich schon etwas Schönes. Und dann kam der große Tag, der Tag an dem Dein ganz besonderer Mensch Dich gefunden hat. Schon bei der ersten Begegnung zwischen Euch Beiden war klar, dass Ihr füreinander bestimmt wart. Ein klein wenig sollte es noch dauern bis zu Deinem endgültigen Umzug, doch Du durftest zuvor schon einige wunderbare Tage in Deinem neuen Zuhause verbringen. Da wussten wir noch nicht, wie wertvoll diese Tage sein würden, dass sie die wenigen glücklichen Tage sein würden, die das Schicksal Dir vergönnt hatte. Ja, wir wussten, dass Du krank warst, dass Deine Zeit hier begrenzt war. Doch wir hätten nie für möglich gehalten, dass die Krankheit so schnell und umbarmherzig zuschlagen würde. Was immer wir versucht haben, es gab keine Rettung, noch nicht einmal einen Aufschub. Ich sehe Deine guten, sanften Augen vor mir, Dein Kopf in unseren Händen, Abschied nehmend von Stefan, Deinem ganz besonderen Menschen, Deiner Freundin Nicole und mir. Kley, Du hast uns mit Deiner Liebe beschenkt und mit Deinem Vertrauen geehrt. Du hast uns Deine Seele geöffnet und jede Minute, die wir mit Dir zusammen sein durften, war schön. Dafür danken wir Dir. Gott hat nun einen Engel mehr bei sich im Himmel. Bis zum Wiedersehen tragen wir Dich in unseren Herzen die, die Dich lieb haben Dillenburg, den 8.12.2014, heute ist Kleys 10. Geburtstag

Armani

der selbstbewusste kleine Armani hat nicht lange auf ein schönes neues Zuhause warten müssen. Er ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Paar in ein Haus mit Garten gezogen, teilt sich sein Zuhause mit drei Katzen. Er muss nur maximal 2 Stunden am Tag alleine sein, seine Besitzer arbeiten weitestgehend zeitversetzt. Armani wird durch den Besuch einer Hundeschule weiterhin viel Kontakt zu Artgenossen haben und kann jetzt sein neues Leben so richtig genießen. Er kam in einem restlos verwahrlosten Zustand in die spanische Perrera, musste geschoren werden, um sich überhaupt richtig bewegen zu können. Das wird nun nicht mehr passieren, sein neues Leben bietet außer Spiel, Spaß auch liebevolle Pflege und Betreuung. 

Niki

der junge Podencomischling hat uns ebenfalls verlassen. Er ist zu einer sehr netten Familie mit einem 9-jährigen Sohn gezogen. Als vierbeinige Spielgefährtin hat er eine liebe kleine Hündin, die ebenfalls ursprünglich aus Spanien stammt. Die beiden Hunde verstehen sich prima, spielen auch schön miteinander. Für Nikis Besitzer war es Liebe auf den ersten Blick. Sie haben ihn im Tierheim gesehen, sind mit ihm spazieren gegangen und es stand fest, dass er der neue Familienhund werden soll. Die Hunde müssen nur 2 - 3 mal pro Woche je 4 - 5 Stunden alleine sein, sind ansonsten immer dabei. Mit den beiden fröhlichen Hunden wird es sicherlich im Haus nie langweilig und alle werden viel Spaß miteinander haben. 

Gina

die freundliche Hündin durfte das Tierheim nach drei Wochen verlassen und ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Familie mit zwei teils volljährigen Kindern gezogen. Sie wohnt jetzt in einem Haus mit Garten in einer wunderschönen Gegend, muss nur wenig alleine sein und darf sogar, wenn sie möchte, zwischendurch ihr Frauchen mit auf die Arbeit begleiten. Außerdem darf sie eine Hundeschule besuchen und auch Hundesport machen, wenn sie daran Spaß hat. Ginas Familie hat sie oft im Tierheim besucht und die etwas vorsichtige Hündin hat sich schnell ihren Leuten angeschlossen. Sie passt prima in ihr neues Zuhause und wird zukünftig ihr Leben in richtig genießen können. 

Miro

der hübsche Mischlingsrüde hat sein neues Zuhause in der Nähe von Siegen bezogen. Er ist zu einem sehr netten Paar gezogen, das seinen Wohnsitz in einem Feriendorf hat, sehr idyllisch direkt am Wald gelegen. In dem Feriendorf gibt es viele andere Hunde und eine Hundetrainerin wohnt sogar ganz in der Nähe, sie kümmert sich bei Bedarf auch um den Hund. Miro muss nur wenige Stunden am Tag alleine bleiben, hat ansonsten immer seine Leute um sich. Da seine neuen Besitzer sehr oft gekommen sind, konnten sie und Miro schon eine gute Beziehung aufbauen und so hat sich der Hund natürlich sehr beim Einzug gefreut. Nun muss der unkomplizierte kleine Kerl nicht mehr in einem Zwinger sitzen, hat endlich eine eigene Familie.

Falk

Unser Falk hat es geschafft! Falk ist einer der vier Polizeihunde aus Bilbao, die ausgemustert und dem Tod in der städtischen Perrera von Bilbao überlassen werden sollten, die statt dessen aber bei uns in Dillenburg ein neues Leben beginnen durften. Falk kam am 13.09.2014, an seinem 9. Geburtstag,  zu uns und hatte bereits wenige Wochen später seine jetzige Familie gefunden. Doch durch seine plötzliche schwere Erkrankung Mitte Oktober konnte er erst jetzt in sein neues Zuhause umziehen. Er hat wochenlang um sein Leben gerungen, doch zum Glück ist er inzwischen über den Berg. Er muss noch weiter zunehmen, denn durch die Krankheit war er sehr abgemagert. Aber davon abgesehen ist unser Falki wieder ganz der alte, ein absolut liebenswerter toller Kerl, der jeden, der ihn kennen lernt und natürlich besonders sein neues Herrchen und Frauchen und seine neue vierbeinige Schwester Mala  im Handumdrehen um den Finger wickelt (und wenn das nicht klappt, seinen ihm eigenen Dickkopf einsetzt). Falk lebt nun im eigenen Haus mit Garten, Herrchen und Frauchen sind immer Zuhause, er versteht sich toll mit seiner Mala und geht mit Begeisterung täglich große Runden spazieren. Er liebt sein neues Zuhause, seine Spielsachen, den großen, für ihn und Mala  immer gut gefüllten Kühlschrank, den er am liebsten ständig selbsttätig leeren würde und was er noch nicht weiß: einen großen Teil des Jahres wird er mit seiner Familie auf einem wunderschönen Hundecampingplatz in Niederbayern verbringen. Das wird  ihm bestimmt viel Spaß machen und wir freuen uns  riesig für ihn. Er hat es so sehr verdient !!! Danke an dieser Stelle an all die lieben Menschen, denen das Schicksal von Falk und seinen Gefährten ebenso nahe gegangen ist wie uns,  die mit uns um Falks Leben gebangt haben, die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben als wir verzweifelt waren und den Tierärzten, die Falks Leben gerettet haben.  Und Danke an Euch, Barbara, Rainer und Mala, dass Ihr so treu zu Falk gestanden und auf ihn gewartet habt!          

Killy

die süße Yorkiehündin hat ihre Pflegestelle gegen ein eigenes Zuhause getauscht. Sie ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar nach Dieburg gezogen, wohnt jetzt in einem Haus mit kleinem Garten. Ein schöner Stadtpark ist ganz in der Nähe. Killys Frauchen arbeitet von zuhause aus, der Hund muss nur wenig alleine sein. Die kleine Hündin ist nun Einzelprinzessin, was ihr natürlich sehr gefällt. Sie ist zwar gut verträglich mit Hunden und Katzen, war aber schon in der Pflegestelle immer darauf bedacht, ihr Pflegefrauchen für sich allein zu haben. Eigentlich wollte Killys neue Besitzerin nach einem Hund für ihre Eltern schauen, aber die verschmuste und anhängliche Killly hat ihr Herz sofort erobert. Killy hat beim Einzug all ihre Lieblingsspielsachen und auch ihr favorisiertes Körbchen mitgenommen, für sie beginnt nun ein neuer wunderbarer Lebensabschnitt und die 8-jährige Hündin wird sicherlich noch viele Jahre ihr Frauchen begleiten, schöne Campingurlaube eingeschlossen.

Dina

die kleine Hündin hat sehr schnell neue Besitzer gefunden und ist mittlerweile auch im neuen Zuhause eingezogen. Sie lebt jetzt bei einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar in einem Haus mit Garten. Sie muss fast nie alleine sein, hat "Rundumbetreuung" und genießt ihr neues Leben. Ihre neuen Leute waren oft da und haben sie besucht, Dina hat sich dann natürlich bei Einzug sofort sehr wohl gefühlt. Sie hat in jedem Zimmer ein Körbchen mit Spielzeug, hat einen eigenen Sessel und darf auch mit im Bett schlafen. Das findet die kleinen Diva natürlich toll und sie wird sich sicherlich schon bald gar nicht mehr vorstellen können, wir das Leben ohne Luxus in einer Perrera ist. Sie hat das große Los gezogen und kann jetzt endlich ein stressfreies Leben führen.

Monte

Der junge English Setter Rüde hat recht schnell ein schönes neues Zuhause gefunden. Er lebt nun bei einer sehr netten Familie mit zwei kleinen Kindern in einem Haus mit großem Grundstück. Es ist wunderschön direkt im Grünen gelegen, die Spazierwege sind quasi vor der Haustür. Er muss nur sehr wenig alleine sein, seine Familie hat viel Zeit für ihn. Monte ist der erste eigene Hund der Familie, hat alle mit seiner freundlichen, unbekümmerten Art in seinen Bann gezogen. Da Monte mit seinen 10 Monaten noch ein sehr junger Hund ist und er noch nicht viel Erziehung kennt, wird er mit seiner Familie die Hundeschule besuchen. Er wird sicherlich ein fleißiger Schüler sein und seine Besitzer werden mit ihm sehr viel Spaß haben.

Anis (Änni)

die sanfte Mischlingshündin Änni hat ziemlich genau ein Jahr im Tierheim als Bürohund auf ein Zuhause gewartet, davor war sie bereits in einem anderen deutschen Tierheim und ursprünglich in einer spanischen Tötungsstation. Sie hatte noch nicht viel Gutes kennen gelernt und war daher vorsichtig und schüchtern bei fremden Personen. Nun hat sie aber nach der langen Zeit das perfekte Zuhause gefunden, besser könnte es für sie gar nicht sein. Sie ist zu einem sehr netten Ehepaar und deren 5-jährigen Zwillingen gezogen, teilt sich das große Haus mit gut eingezäuntem Garten noch mit einer anderen Hündin, die ihr sehr ähnelt, sowohl im Aussehen als auch von der Art her. Diese Hündin war früher ebenfalls ängstlich, hat sich aber wunderbar entwickelt. Die beiden Hündinnen verstehen sich wunderbar und Änni wird sich ihr sicherlich sehr eng anschließen. Die Hunde müssen fast nie alleine sein und sie leben in einem wunderschönen Umfeld mitten im Grünen. Änni hat sich beim Einzug erstaunlich gelassen verhalten, hat sich über ihr neues Körbchen mit Spielzeug gefreut, sich Haus und Grundstück in Ruhe angeschaut und war auch beim ersten Spaziergang stressfrei. Wir sind uns sicher, dass sie gespürt hat, dass nun auch sie ihr erstes und auch endgültiges eigenes Zuhause gefunden hat. Sie hat es sich wirklich verdient! 

Nispero 

Der liebe English Setter Rüde hat nach 8 Monaten im Tierheim endlich seinen Traumplatz gefunden. Er ist zu einem sehr netten Ehepaar und deren drei Kindern (6 – 12 Jahre) gezogen, wohnt jetzt in einem Haus mit riesigem Garten. Seine neuen Besitzer waren seine festen Gassigänger bis er vermittelt wurde. Als er aber wegen Problemen mit dem Ersthund zurückkam, haben sie sofort die Gelegenheit ergriffen und für Nispi zugesagt. Beim Einzug war der Setter überglücklich. Endlich hat er das was er sich gewünscht hat: eine große Familie mit ganz vielen Händen zum Streicheln und Kuscheln und keine vierbeinige Konkurrenz. Sein neues Frauchen hatte am Tag von Nispis Einzug Geburtstag, für sie war er das tollste Geburtstagsgeschenk. Nispi ist jetzt endlich in seinem Traumzuhause angekommen! 

Cano

Der wunderschöne sanfte Galgo-Mischling hat ein tolles Zuhause gefunden. Er lebt bei einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar in einem Haus mit Garten. Außerdem kümmert sich die Mieterin ebenfalls liebevoll um ihn. Canos neue Besitzer sind nicht mehr berufstätig, Cano hat Rundum-Betreuung. Für seine neuen Leute war es Liebe auf den ersten Blick und obwohl sich der Umzug aufgrund von Canos Ohrproblemen und einer OP mit langwieriger Heilung verzögerte, haben sie über Wochen gewartet und sind täglich ins Tierheim gekommen um Cano zu besuchen und mit ihm spazieren zu gehen. Cano hat zum Schluss seinen neuen Bezugspersonen schon hinterhergeweint, wenn sie wieder gefahren sind. Umso glücklicher war er dann beim Einzug, sein Traum vom neuen Zuhause ging endlich in Erfüllung. Cano vergöttert seine neue Familie, behält vor allem sein neues Herrchen ständig im Blick. Er hat seinen Platz im Leben gefunden! 

Kairo

Kairo hat es endlich geschafft und den 6er im Lotto gezogen! Durch unser befreundetes Tierheim Herne hat er ein wunderbares Zuhause bei einer hundeerfahrenen Familie gefunden. Er lebt nun im eigenen Haus mit Garten, muss fast nie alleine bleiben, hat liebe Kinder als Spielgefährten und, kaum zu glauben, aber wahr - auch Katzen gehören zur Familie mit denen er sich einwandfrei verträgt. Seine neue Familie ist völlig begeistert von ihm und kann überhaupt nicht verstehen, dass dieser tolle Hund solange gebraucht hat, um ein Zuhause zu finden. Wir freuen uns riesig für Kairo und danken unseren lieben Tierschutzkollegen aus Herne herzlich für ihre tolle Arbeit!

Jacko

der jagdlich geführte Deutsch Drahthaar-Rüde wartete seit März 2014 im Tierheim auf ein passendes Zuhause. Nach drei OPs (Magendrehungen) baute er aber immer mehr ab und der Tierheim-Stress war auch nicht hilfreich. Aber Jacko hat einen enormen Lebenswillen, hat sich nach jeder OP zurück ins Leben gekämpft und nun hat er endlich das ideale Zuhause gefunden. Er ist in den Raum Pohlheim zu einem sehr netten Jägerehepaar gezogen, lebt in einer wunderschönen komplett geschlossenen Hofreite, teilt sich das neue Zuhause mit einer älteren Jagdhündin. Seine neuen Besitzer haben kein Problem mit Jackos mangelnder Stubenreinheit, alles ist gefliest und wenn es gar nicht geht, kann er auch in einem Nebengebäude ein warmes Quartier beziehen. Wobei es durchaus sein kann, dass Jackos Probleme verschwinden, wenn sein Leben ruhiger wird, das Tierheim-Leben war für ihn Stress pur. Sein Herrchen ist immer zuhause, hat die Hunde dann auch bei sich, ist in den beiden Revieren unterwegs, geht spazieren, und hat immer Zeit für die Zwei. Jacko darf jagen, muss aber keine Leistung bringen, für ihn natürlich perfekt. Jacko war beim Einzug total begeistert, hat sich sofort der Hündin angeschlossen, alles abgeschnüffelt und war sichtlich glücklich. Wir hätten fast nicht mehr daran geglaubt, dass der wundervolle charakterstarke Rüde das ideale Wunschzuhause bekommen würde, aber es hat dank "Maintower" geklappt. Wir sind alle total happy und wünschen Jacko noch viele glückliche Jahre, er hat es verdient!

Drago

ist in sein neues Zuhause gezogen. Er lebt nun bei einem sehr netten Ehepaar mit erwachsenem Sohn in einem Haus mit Garten in absolut ländlicher Gegend auf dem Westerwald. Außerdem wohnen die Eltern seines neues Frauchens ebenfalls im Haus, diese sind immer zuhause. Sein Herrchen ist selbständig, hat seine Firma direkt nebenan. Drago darf immer mit dabei sein, falls dies mal nicht geht, hat er zuhause Rund-um-Betreuung, im ganzen Haus stehen die Türen für ihn auf. Und auch der Sofaplatz ist ihm garantiert. In der Nachbarschaft gibt es viele nette Hunde, zu seinem Glück vorallem Hündinnen, so dass er viel Kontakt zu Artgenossen haben kann. Seine Besitzer hatten schon früher einen Schäferhund von uns und nach dessen Tod haben sie im Tierheim nach einem Nachfolger gesucht. Als sie Drago das erste Mal sahen und mit ihm spazieren gegangen sind, stand fest, dass sie ihren neuen Hundefreund gefunden haben. Bis zum Umzug sind sie täglich mit ihm gelaufen, so dass Drago schäferhundtypisch schon eine gute Bindung aufgebaut hat. Er war beim Umzug sehr aufgeregt, kennt ja auch noch nicht das Leben in einem Haus. Er wird sicherlich schnell die Hausregeln lernen, z. B. dass man nicht auf den Tisch springen darf. Drago ist sehr anhänglich, mag noch nicht mal fressen, wenn Frauchen nicht dabei ist. Seine ganze Familie ist seinem Charme erlegen und wir freuen uns total, dass dieser wundervolle Hund so eine tolle Familie gefunden hat. Drago von dem Bochtenberg, der eigentlich von einem Züchter im Raum Marburg-Biedenkopf stammt, wurde als zweijähriger Hund zusammen mit Falk nach Spanien an die Polizei verkauft. Dort sollten die zwei nach Dienstende eingeschläfert werden. Wir haben sie zurück in die Heimat geholt und dank ihres liebenswerten Wesens werden sie einen glücklichen Lebensabend in einer Familie verbringen dürfen. Das haben wir ihnen versprochen.

Boby

der fröhliche Rüde hatte über ein Jahr in Bilbao in der Perrera gesessen. Nach seinem Umzug in unser Tierheim hatte er schon nach einem Tag feste Interessenten, ist nach einer guten Woche dann umgezogen. Er ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Paar gezogen, lebt in einem Haus mit Hof in einer schönen ländlichen Gegend und hat den erwünschten Platz als "Einzelprinz" bekommen. Zwar leben in seiner neuen Familie noch ein Kaninchen, Vögel und Fische aber die sind für Boby natürlich keine Konkurrenz. Das Sofa darf nur er sich mit seinen Leuten teilen! Sein Frauchen arbeitet von zuhause aus und so ist Boby fast nie alleine. Und dass er keine anderen Hunde mag, stört seine neuen Besitzer nicht. Sie haben die nötige Gelassenheit und Hundekenntnis, um noch daran zu arbeiten. Sie hatten sich schon am ersten Tag in Boby verliebt und haben ihn mehrfach im Tierheim besucht. Boby war natürlich total begeistert als er dann umziehen durfte. Nun hat er Rundum-Betreuung, ganz viele Kuschelstunden und lange Spaziergänge. Bei Bedarf wird er in die Hundeschule gehen, schaden kann dem kleinen Charmeur dies sicherlich nicht. Er hat sein Glück und genau das passende Zuhause gefunden.

Micky

der Minimischling hat sein Zuhausen eigentlich sofort gefunden. Er kam von der Tötungsstation in Bilbao direkt als Pflegehund zu einer Mitarbeiterin und hat im Schnellverfahren alle Herzen erobert. Es stand eigentlich schon am ersten Tag fest, dass Micky dort bleiben wird. Er lebt jetzt bei einer großen Familie mit Kindern, zwei Hunden und einigen Chinchillas in einer großen Wohnung mit Garten. Er und Flocke, der kleine Mischling, der vor einigen Jahren ebenfalls aus unserem Tierheim kam, sehen sich total ähnlich, Micky hat nur ein paar schwarze Flecken mehr. Alle drei Hunde verstehen sich prima und Micky hat dort einen Riesenspaß. Er fühlt sich sichtlich wohl und hat nun ein ganz tolles Zuhause für den Rest seines Lebens gefunden. Besser hätte es für ihn nicht laufen können.

Mubi

Der einjährige English Setter Rüde konnte nach 6 Tagen im Tierheim in sein neues Zuhause ziehen, einen Tag nach seinem Kumpel Fritzi. Er ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar und deren 18-jährigen Sohn gezogen, lebt nun in einem Haus mit Garten in einer schöner ländlichen Gegend. Mubis neues Herrchen ist immer zuhause, was in diesem Fall natürlich ideal ist, denn Mubi braucht viel Zuwendung und muss auch das Leben im Haus noch kennenlernen. Er ist  wie ein Welpe, unerfahren, unerzogen, voller Tatendrang aber auch unheimlich lieb und verschmust. Seine neuen Besitzer haben sich sofort in den zarten Rüden verliebt, wussten genau, dass er von nun an ihr Leben bereichern soll. Auf Mubi wartet nun ein tolles Leben mit viel Ansprache, Bewegung und allem, was einem Familienhund Spaß macht.

Fritzi

der lustige Podenco-Mix hat das Tierheim schon nach 5 Tagen wieder verlassen können. Er ist zu einem sehr netten Paar in ein großes Haus mit riesigem Garten gezogen. Der Sohn wohnt mit seiner Familie im 1. Stock, Fritzis Zuhause ist das Erdgeschoss. Dort bekommt er nun eine liebevolle Rundum-Versorgung, Sofaplatz inclusive. Seine neuen Besitzer sind Rentner, die sehr gerne und viel spazieren gehen, das Haus liegt direkt am Wald. Bereits der Vorgängerhund war aus unserem Tierheim, ein Jahr nach dessen Tod durfte nun Fritzi einziehen. Seine neuen Leute haben ihn gesehen und sich sofort in den zierlichen Rüden verliebt. Demnächst wird noch ein Welpe bei der Familie des Sohns einziehen, so dass Fritzi dann auch noch einen vierbeinigen Spielkameraden hat. Fritzi war bei seinem Einzug total begeistert, hat sich alles angesehen, mit den Enkelkindern gespielt und den großen Garten schon direkt zum Toben genutzt. Er passt wunderbar zu seiner neuen Familie und kann nun das Leben von seiner schönen Seite kennen lernen.

Jass

der 9-jährige Dt. Kurzhaar Rüde hat eine lange Reise hinter sich. Er ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Dame nach Insbruck gezogen, lebt dort in einer großen Wohnung mit Garten, in dem es sogar einen Pool gibt den Jass benutzen darf. Im gleichen Haus wohnt auch die Vermieterin, deren Hündin Jass auch schon kennen gelernt hat und mit der er sich auf Anhieb gut verstand. Außerdem kommen die Eltern seines Frauchens oft zu Besuch, deren Hündin findet er ebenfalls toll. Jass muss maximal 5 Stunden am Tag alleine bleiben, ansonsten wird er viel mit seinem laufbegeisterten Frauchen unternehmen. Der Inn mit seinen schönen Uferwegen ist ganz in der Nähe, außerdem ist es nicht weit zu einem Badesee, für den wasserbegeisterten Jass ist das natürlich toll. Und er darf die Hundeschule besuchen und dort auch korrekte Fährtenarbeit lernen, was seiner guten Jagdhundnase natürlich sehr entgegenkommt. Jass fühlte sich sofort in seinem neuen Zuhause wohl und sogar der Gang durch die Stadt war überhaupt kein Problem für ihn, obwohl er eigentlich eher das Landleben gewohnt ist. Er wird zukünfig sehr viel Spaß haben und viel erleben. Er kann nun endlich sein Leben wieder richtig genießen und mit ihm wird es sicherlich nicht langweilig.

Magu

hat es geschafft. Er war Todeskandidat in Bilbao, konnte gerade noch rechtzeitig nach Dillenburg gebracht werden und nun hat er ein wunderbares neues Zuhause gefunden. Er ist zu einer sehr netten Familie mit zwei Kindern gezogen. Außerdem leben im Haus und Garten noch ein Labradorrüde, zwei Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Wachteln und Hühner. Seine neuen Leute haben Magu oft im Tierheim besucht und er hat sich schnell mit dem Labirüden angefreundet. Als er nun umziehen konnte, haben die beiden Jungs nach dem Spaziergang den Badeteich im großen Garten gestürmt und anschließend in der Wohnung weitergetobt. Die zwei haben richtig viel Spaß miteinander. Ihr Frauchen ist zuhause und hat viel Zeit für alle Tiere. Besonders schön ist, dass seine Familie nicht nur aus Mitleid einem alten Hund ein Zuhause gegeben hat, sondern dass ihnen Magu genauso viel wert ist wie ein jüngerer Hund, sie schätzen und lieben ihn so wie er ist. Magus letzter Lebensabschnitt hätte nicht besser sein können: vom Todeskandidaten zum geliebten Familienhund!

Moto

der einjährige Powerrüde Moto hat sein neues Zuhause gefunden. Er lebt nun bei einer sehr netten Familie in einem Haus mit Garten.  Vor acht Jahren hatten sie bereits einen Hund aus unserem Tierheim adoptiert. Nach seinem Tod durfte Moto nun einziehen. Da die Kinder jetzt groß sind und sich die Zeit und Möglichkeit ergibt, sich mit einem temperamentvollen und durchaus anstrengenden Hund zu beschäftigen, haben sie sich der Aufgabe „Moto“ verschrieben.  Sie werden die Hundeschule besuchen, anfangs auch Einzelstunden nehmen und Moto körperlich und vor allem auch mit Kopfarbeit auslasten. Andererseits wird Moto in seinem neuen Zuhause sicherlich etwas ruhiger werden als bei uns, da er dort natürlich nicht dem Stress ausgesetzt ist, den das Leben im Tierheim nun mal mit sich bringt. Wir wünschen seiner Familie ganz viel Geduld und Ruhe und sind uns sicher, dass sie Moto ein tolles Zuhause bieten können. Dann wird aus dem „ungeschliffenen Rohdiamanten“ ein ganz toller Begleiter und Freund für die Familie.

Pepa

die kleine Hündin hat ihre Pflegestelle schon nach sechs Tagen wieder verlassen können und ist zu ihrer neuen Familie gezogen. Sie lebt bei einem sehr netten Paar in einem schönen Haus mit tollem Abenteuergarten. Als Gefährten hat sie einen freundlichen English Setter Rüden. Die beiden Hunde sind fast nie alleine, ihre Besitzer sind beide zuhause. Auf Pepa wartet nun ein Leben als Begleiterin in allen Situationen, egal ob beim Café-Besuch oder bei langen Spaziergängen. Das wird der kleinen Hündin in jedem Fall gut gefallen. Sie hat ihr Glück gefunden!

Bat

die 9-jährige Terriermischlingshündin Bat hat für sich das ideale Zuhause gefunden. Sie lebt bei einer sehr netten Dame und deren beiden großen Töchter in einer Doppelhaushälfte direkt an einem schönen Spaziergeh-Gelände. Batis neues Frauchen ist fast immer zuhause und geht außerdem gerne und viel walken und spazieren. Die viele Bewegung dürfte Batis Figur auch noch den letzten nötigen Schliff geben. Bat ist eine sehr verschmuste und souveräne Hündin, die gerne einen gewissen "Prinzessinnen-Status" hat und in ihrem Zuhause ist sie der neue Mittelpunkt. Sie genießt es natürlich sehr, ihre Leute ganz für sich zu haben und nicht mehr mit anderen Hunden teilen zu müssen. Für ihre neue Familie ist sie der erste eigene Hund, aber durch Hunde im Bekanntenkreis haben sie genug Erfahrung um mit der selbstbewussten und ruhigen Hündin zum Dreamteam zu werden. 

Argos

der wunderschöne Irish Setter Argos hat das Tierheim schnell wieder verlassen können und ist zu einer sehr netten Familie gezogen. Dort lebt er zusammen mit seinem neuen Hundekumpel in einem Haus mit Garten und die beiden müssen nur wenige Stunden am Tag alleine bleiben. Argos und der Collierüde Elmo haben sich sofort wunderbar verstanden und haben schon bei Argos' Einzug sofort mit Spielen angefangen. Die beiden Rüden sind ein tolles Team, der Umgang ist sehr entspannt. Der sanfte Traumrüde Argos hat nun endlich das schöne Zuhause gefunden, das er sich verdient hat und er ist einfach nur glücklich.

Maya

konnte durch das mit uns befreundete Tierheim Herne ganz schnell in ein neues, tolles Zuhause umziehen. Sie lebt jetzt in einem Haus mit riesigem Grundstück direkt an Wald und Feld gelegen, hat eine hundeerfahrene Familie mit drei großen Kindern, mit denen sie liebend gerne spielt und in der Bekanntschaft der Familie viele Hundekumpels mit denen sie regelmäßig Kontakt hat. So ist aus der armen kleinen Maus, die die Welt nicht mehr verstanden hat als sie ins Tierheim musste, ganz schnell wieder ein fröhlicher, rundum glücklicher Hund geworden.  Wir danken den lieben Kollegen vom Tierheim Herne, durch die Maya dieses Zuhause bekommen hat, von ganzem Herzen!

Tejo

Für unseren Tejo hat sich nach 7 Monaten im Tierheim der Traum vom eigenen Zuhause erfüllt. Er ist zu einem sehr netten Ehepaar in ein Haus mit großem Grundstück gezogen, ist eigentlich nie alleine und genießt nun sein Leben. Seine Besitzer laufen genauso gerne wie er und zur Erholung hat er extra ein Sofa neben dem Schreibtisch seines Herrchens bekommen. Er hilft auch bei der Gartenarbeit, indem er nach Aussage seines Herrchens „die Erde auflockert“. Tejo war zuerst auf Probe weg, da wir nicht wussten, ob er die Trennung von seinem Bruder Nispero verkraftet. Aber ihm hat die Trennung sehr gut getan. Im Tierheim stand er immer in Nispis Schatten, war sehr unruhig und hektisch. Im neuen Zuhause ist er absolut tiefenentspannt und ausgeglichen, strahlt Zufriedenheit und Glück aus und ist kaum wiederzuerkennen. Er hat nun wohl zum ersten Mal in seinem Leben etwas für sich alleine und genießt dies total. Aus unserem Hektiker Tejo ist ein stolzer, selbstbewusster Hund geworden. 

Jack

Auch der kleine Jack hat nun ein tolles neues Zuhause gefunden, nachdem seine Mutter Bonnie bereits vor ihm umziehen durfte. Jacks neue Familie hat ihn auf unserer Homepage entdeckt und hat sich beim Kennenlernen im Pflegezuhause sofort in ihn verliebt. Die Symphatie zwischen Jack und seiner neuen Familie war gegenseitig, so dass er sich im neuen Zuhause sofort heimisch gefühlt hat. Dort genießt er nun die ländlich schöne Umgebung, das Spielen, besonders mit den Kindern der Familie, und die Rundumbetreuung, denn er darf mit Frauchen zur Arbeit gehen, wo er eine wichtige eigene Aufgabe hat: weil er so ein liebes Wesen hat, ist er Therapiehund für kranke Menschen, von denen er jeden Tag freudig erwartet wird. So hat ein kleiner Hund sein Glück gemacht und ist obendrein für viele Menschen zum Sonnenschein und Lichtblick geworden. Das ist einfach nur schön!

Pepo

obwohl der kleine Rüde erst zwei Jahre alt und superlieb ist, stand er in Bilbao auf der Tötungsliste, hatte nur noch ein paar Tage zu leben. Wir haben ihn daraufhin nach Dillenburg auf eine Privatpflegestelle geholt. Von dort konnte er schon nach wenigen Tagen in ein neues Zuhause vermittelt werden. Er lebt nun bei einer sehr netten Familie mit zwei Söhnen (11 + 13 Jahre) in einem Haus mit Garten bei Biedenkopf. Schöne Spazierwege sind in direkter Nähe und Pepo muss auch nur unregelmäßig mal alleine bleiben. Seine neue Familie hat bisher oft Hunde aus der Bekannt- und Verwandschaft verwahrt, nun wuchs der Wunsch nach einem eigenen Hund. In unseren kleinen Pepo haben sie sich sofort verliebt und Pepo fand seine neue Familie auch toll, hat sofort schön mit den beiden Söhnen gespielt. Der unkomplizierte Hund passt prima in seine neue Familie und ist ein gutes Beispiel für das sinnlose Töten von lieben und verträglichen Tieren, nur weil die unkontrollierte Vermehrung in vielen Ländern nicht gestoppt wird.

Langostino

hat hat das Traumzuhause gefunden. Der Rüde, der fast ein Jahr in der spanischen Perrera saß, hatte nach einer knappen Woche im Dillenburger Tierheim sein Ticket für Deutschlands nobelste Insel Sylt in der Tasche. Eine junge Frau aus Sylt, die schon länger einen passenden Hund suchte, sah ihn und hat sich sofort verliebt. Da sie bei ihren Eltern im "Heimurlaub" im Dietzhölztal war, hat sie Langostino direkt besucht und die Tage in der alten Heimat genutzt, soviel Zeit wie möglich mit ihm zu verbringen. Am 23.8. haben wir Tino nach Sylt gebracht und er hat sich riesig gefreut, sein neues Frauchen wieder zu sehen. Seine junge Besitzerin ist Krankenschwester auf Sylt, hat auf dem Klinikgelände ein Appartment mit hoch eingezäuntem Grundstück und kann sich in jeder Pause um ihn kümmern. Wenn es von der Schicht her mal nicht passt, kümmert sich ein Bekannter um den Hund. Die Klinik liegt 100 Meter vom Hundestrand entfernt. Und da Langostino (auf Deutsch: "Languste") so ein Wasserfan ist, kann man sich vorstellen, wie begeistert er bei seinem ersten Strandspaziergang war. Dort hat er auch schon die Bekanntschaft von anderen Hunden machen können, etwas, was nun täglich für ihn Realität ist. Tinos Frauchen hat auch ohne Hund in einer Mantrailing-Gruppe gearbeitet und wird nun Langostino zum Mantrailer ausbilden. Da der sehr gelehrig ist und auch in der Tierheim-Hundeschule schon mal beim Mantrailing "probeschnuppern" konnte, wird er sicherlich ein toller Suchhund! Bei Tino passt einfach alles und wir freuen uns so sehr, dass der ewige Perrera-Insasse in einer Rekordzeit so ein tolles und vorallem auch absolut passendes Zuhause gefunden hat. Der immer gut gelaunte Jagdhund hätte es gar nicht besser treffen können. Unsere "Languste" lebt nun am Wasser.

Rufa

die kleine Podenca hat ein tolles neues Zuhause gefunden. Sie lebt nun bei einer sehr netten jungen hundeerfahrenen Frau in einer Wohnung in ländlicher Umgebung. Wenn ihr Frauchen auf der Arbeit ist, wird Rufa von deren Eltern betreut. So kann Rufa das Leben führen, dass sie sich sicherlich gewünscht hat: als Einzelprinzessin. Der vorherige Hund seiner neues Besitzerin war genau wie Rufa ein begeisterter Mäuschenjäger, daher hat sie keinerlei Probleme mit dieser Leidenschaft. Von nun an stehen lange aktive Spaziergänge auf dem Programm, damit Rufa lernt, dass es noch viel schönere Beschäftigungen gibt als nur nach Mäusen Ausschau zu halten. Die beiden sind ein sportliches Team und passen prima zusammen.  

Luki

unser freundlicher Rüde Luki ist in sein neues Zuhause gezogen. Er ist bei einer sehr netten Familie mit zwei Kindern in ein Haus mit Garten gezogen, wohnt nun in einer wunderschönen ländlichen Gegend im Grünen, direkt an Wiesen und Feldern. Im Garten gibt es noch ein schönes und gut gesichertes Gehege mit einigen Kaninchen, diese fand Luki sehr spannend. Seine neuen Leute haben sich lange mit der Hundehaltung beschäftigt und als klar war, dass ein Hund einziehen soll, haben sie bei den heimischen Tierheimen geschaut und sich dabei in Luki verliebt. Der freundliche und absolut unkomplizierte Rüde passt super in seine neue Familie, der Umgang miteinander ist liebevoll und harmonisch. Luki und die Kinder haben sehr viel Spaß beim gemeinsamen Spielen und Luki fühlt sich rundum wohl. Nächste Woche darf er schon mit in den Campingurlaub, auch das ist mit ihm sicherlich kein Problem, er kennt das Leben in einer Familie und lässt sich so schnell durch nichts aus der Ruhe bringen. Später darf er die Hundeschule besuchen und wir denken, dass er und seine Familie noch zusammen sehr viel Spaß haben werden und ein eingeschworenes Team werden. Hier passt einfach alles.

Mara

ist erneut umgezogen. Nachdem wir im Frühjahr dachten, sie wäre endgültig angekommen, hat sie nun nochmal ihr Zuhause gewechselt, diesmal hoffentlich zum letzten Mal. Mara ist bei einer hundeerfahrenen sehr netten Dame in eine große ebenerdige Wohnung mit Garten gezogen. Sie muss nur unregelmäßig hier und da alleine sein und es gibt dort keine anderen Tiere, Mara hat ihr Frauchen für sich. Wir sind sehr froh, dass Mara nun wohl ein endgüliges Zuhause gefunden hat, noch einen Besitzerwechsel würde sie sicherlich nicht verkraften, sie war ja schon vor ihrer Tierheimzeit ein "Wanderpokal". Für Mara ist es außerdem ideal, dass sie eine feste Bezugsperson hat, sie ist nicht der geeignete Hund für einen turbulenten Haushalt. Mara ist sicherlich nicht der einfachste Hund aber ihre neue Besitzerin ist hundeerfahren und weiß, dass Mara kein "Nebenherhund" ist. Danke an ihr neues Frauchen!

Canel

die sanfte Mischlingshündin Canel hat nach 4 Wochen Tierheim ihr Glück gefunden. Sie ist zu einer sehr netten Familie mit zwei Kindern (14 und 20 Jahre) in ein Haus mit Garten gezogen. Ihr Frauchen ist immer zuhause, Canel muss eigentlich nie alleine bleiben. Sie ist der erste Hund der Familie und mit ihrer lieben unkomplizierten und entspannten Art genau das Richtige für Hundeanfänger. Ihre neuen Leute haben sich auch sofort in die 8-jährige Hündin verliebt. Canel darf zukünftig die Hundeschule besuchen und zusammen mit ihren Menschen alles erleben, was sie bisher verpasst hat.

Cher

hat es geschafft: nach über 1,5 Jahren im Tierheim hat sie ihr Zuhause bezogen. Sie kam am 6.12.2012 ins Tierheim, war im November in Schönbach zugelaufen. Sie wurde nie vermisst und erstaunlicherweise auch nie adoptiert obwohl sie eine ganz tolle Katze ist. Sie hat sich katzentypisch ihre Leute gerne selbst ausgesucht und war extrem cool. Sie durfte Freigang im Hof genießen, bei den katzenverträglichen Hunden mitlaufen und sie konnte einige Tricks gegen Leckerli. Außerdem war sie unsere "Testkatze" bei den Katzentests für unsere Hunde. Nun ist Cher endgültig bei einer unserer Mitarbeiterinnen eingezogen. Sie lebt dort vollkommen stressfrei mit deren 9 Katzen zusammen, hatte schon den ersten Freigang und wird sicherlich auch noch die Kaninchen, Meerschweine, Ziegen und das Pony kennen lernen. Mit den Hunden hat sie ohnehin keinerlei Probleme. Sie zeigt sich absolut unkompliziert und freundlich, findet ihr neues Zuhause einfach toll und sicherlich auch sehr spannend. Wir freuen uns sehr für Cher, die wir alle in der langen Zeit ins Herz geschlossen hatten. Und weil sie so eine besondere Katze ist und so lange auf ein Zuhause warten musste, hat sie sich ihren Happy-End-Text redlich verdient, auch wenn sie jetzt unter "Hunde" steht. Cher hätte dafür nur ein Maunzen übrig.

Mopa

die kleine Mischlingshündin durfte das Tierheim nach 5 Tagen wieder verlassen. Sie ist einem sehr netten rüstigen älteren Herrn in ein Haus mit großem Grundstück gezogen. Nach dem Tod seines Hundes war er auf der Suche nach einem etwas älteren Hund und als er die 5-jährige Mopa kennenlernte, war es Liebe auf den ersten Blick. Er ist fast immer zuhause und seine Tochter, die schon zwei Hunde von uns hat, wohnt im Haus gegenüber. Die Betreuung der Hunde ist immer sichergestellt. Mopa ist jetzt die Prinzessin im Haus und täglich stehen lange Spaziergänge an. Die beiden passen toll zusammen und werden garantiert viel Spaß gemeinsam haben.

Lotte

Lottes Geschichte klingt unglaublich. Wir bekamen letzten Winter den jungen Mischlingsrüden Motte (damals Motor) ins Tierheim. Über seine Vergangenheit wussten wir nicht viel. Im Januar konnten wir ihn in ein tolles Zuhause vermitteln (s. Happy End). Nun tauchte auf der Vitoria-Seite eine Hündin Motora auf, die Motte total ähnelte. Mottes Besitzer hatten ohnehin überlegt, noch einen weiteren Hund aufzunehmen, die Wahl fiel natürlich umgehend auf Motora, die flux in Lotte umgetauft wurde und auch noch in Spanien kastriert wurde. Nur 4 Tage nach Lottes Ankunft im Tierheim durfte sie nun umziehen. Es stellte sich raus, dass sie Mottes Mutter ist. Nun haben zwei Hunde, die sich sehr ähnlich sehen, das perfekte Zuhause gefunden, Mutter und Sohn sind wieder vereint. Das Schicksal meint es manchmal einfach gut mit kleinen Hunden.

Lotte ist links auf dem Foto, ihr Sohn rechts.

Saco und Viena

konnten das Tierheim zusammen verlassen und in ein neues Zuhause ziehen. Die zwei sind ein tolles Team, haben sich im Tierheim kennen- und liebengelernt. Dass sie auch ein gemeinsames Zuhause beziehen dürften ist natürlich toll. Sie leben jetzt bei einem sehr netten Paar mit zwei Söhnen in einem Haus mt großem Garten. Durch den Hauskauf und die Renovierung hat es etwas gedauert, bis die beiden Hunde umziehen konnten, aber ihre neuen Besitzer haben sie sehr oft im Tierheim besucht und sind mit den beiden gelaufen. So bestand auch schon eine gute Bindung und die Hunde haben sich sehr gefreut, als sie ihr neues Zuhause erobern konnten. Da ihre Besitzer zeitversetzt arbeiten, müssen sie nur selten mal ein paar Stunden alleine sein und die Hundeschule dürfen sie auch besuchen. Auf beide wartet jetzt ein tolles Leben mit viel Spaß, langen Spaziergängen und der Geborgenheit, die nur ein eigenes Zuhause bieten kann.

Gonzales

der sanfte Podencorüde hatte in Spanien den sicheren Tod vor Augen, er wurde in den Bergen angebunden an einem Baum gefunden, war schon fast verhungert. Das er jetzt so ein schönes neues Zuhause bekommt, hätte er sicher nicht gedacht, für ihn war schon unser Tierheim ein Paradies. Nun ist er zu einer sehr netten Familie mit zwei Kindern, einem anderen Rüden und zwei Katzen gezogen. Alle wohnen in einem Haus mit Garten direkt im Grünen. Sein Frauchen hat ihre Praxis im Haus, so dass die beiden Hunde fast nie alleine sind. Seine Familie hat sich in sein sanftes ruhiges Wesen verliebt, er hat sofort alle Herzen erobert. Und mit seinem neuen Hundekumpel versteht er sich ebenfalls prima, wurde von ihm auch sehr freundlich empfangen. Gonzales hat sein Glück gefunden.

Pepe

der kleine 2-jährige Mischlingsrüde ist nun von der Pflegestelle in sein neues Zuhause umgezogen. Er lebt jetzt bei einem sehr netten hundeerfahrenen Paar in einer schönen Wohnung mit Garten, muss maximal 3 Stunden am Tag alleine bleiben. Sein Frauchen hatte früher schon einen Hund aus unserem Tierheim. Pepe ist dort Einzelhund, teilt sich das Zuhause lediglich mit zwei Meerschweinchen. Da aber in der Bekanntschaft und in der Nachbarschaft andere Hunde leben, hat er weiterhin viel Kontakt zu Artgenossen. Und ein Sofaplatz ist dem charmanten Rüden ebenfalls sicher. Pepe fühlt sich dort sehr wohl und wird seiner Familie garantiert viel Freude bereiten. Die drei sind ein tolles Team.

Moto

nach 10 Monaten im Tierheim hat es unser ängstlicher Moto geschafft: er hat ein ganz tolles neues Zuhause gefunden. Er lebt jetzt in der Nähe von Gießen bei einem sehr lieben Ehepaar und deren Hündin in einem Haus mit absolut hundesicher eingezäuntem Grundstück, alles sehr ruhig gelegen. Seine neue Familie hat sich gezielt unseren Moto ausgesucht, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, einem Angsthund die schönen Seiten des Lebens zu zeigen und alles wieder gutzumachen, was andere diesen Tieren angetan haben. Sie haben den Sachverstand, die Geduld und eine tolle Hündin als Helfer, um Motos Ängste abzubauen und ihm ein schönes und stressfreies Leben zu bieten. Sie sind oft gekommen und haben sich viel Zeit genommen um Motos Vertrauen zu erlangen. Und zum Erstaunen aller war Moto beim Einzug sehr ruhig, hat sich alles angeschaut und sich ein Körbchen ausgesucht. Das hat er dann auch nicht mehr verlassen als seine Betreuer wieder gefahren sind. Moto wusste genau, dass er nun endlich zuhause angekommen ist.

Beto

der junge Mischlingsrüde aus Bilbao durfte schon nach einer knappen Woche sein neues Heim beziehen. Er ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Familie gezogen, einer jungen Frau, ihrem Sohn und ihren Eltern. Die Familie bewohnt ein großes Haus mit einem tollen Garten. Es ist immer jemand zuhause und mit dem 7-jährigen Sohn hat Beto einen wunderbaren Spielkameraden gefunden. Der kleine "Hans-Dampf" hat sofort alles erobert, incl. Sofa, Kinderbett und Körbchen. Seine Familie hat viel Spaß mit seiner quirligen Art und sie werden viel mit ihm unternehmen, lange spazieren gehen und auch seinen hübschen Collie-Kopf auslasten. Der liebenswerte Powerhund hat genau die richtige Familie gefunden.

Pipa

Die kleine Mischlingshündin ist zu unserer 12-jährigen Pointerhündin Tina gezogen (Happy End s.u.). Die beiden Hündinnen verstehen sich wunderbar und Tina ist total aufgeblüht. Sie spielt mit der kleinen Pipa und ist absolut happy. Pipa fühlt sich in ihrem neuen Zuhause sehr wohl und sie benimmt sich, als hätte sie nie woanders gelebt. Auch das Zusammenleben mit Katze und Meerschweinchen ist kein Problem. Nun haben zwei Hunde ihr Glück gefunden und bereichern das Leben ihrer neuen Familie. 

Sacha

unsere kleine einäugige Sacha hat ein Jahr im Tierheim auf ein neues Zuhause gewartet. Das Warten hat sich gelohnt, sie hat den absoluten Traumplatz bekommen! Sie ist zu einer unsere Mitarbeiterinnen gezogen, teilt sich nun Haus und Garten mit zwei sehr alten Hunden (17 und 18 Jahre) und mehreren Katzen, die ebenfalls alle gesundheitliche Notfälle waren und nun ein tolles Leben führen dürfen. Ihr Frauchen ist Tierheilpraktikerin, ihr Herrchen Physiotherapeut, also Garanten für eine super Versorgung. Sacha hat unklare gesundheitliche Probleme, kein Test hat bisher Aufklärung bringen können. Nun wird es ihr an nichts fehlen und man kann in Ruhe weiter schauen, was sie wirklich hat. Und wer weiß, vielleicht wird vieles schon von alleine besser, wo sie nun ein ruhiges und liebevolles eigenes Zuhause hat und den Tierheimstress hinter sich lassen konnte. In ihrer neuen Familie ist alles auf die Tiere ausgelegt, sie sind fast nie alleine, sind immer das Wichtigste. Und unsere ängstliche Sacha hat sich sofort dort wohlgefühlt, hat mit einer Ruhe, die ihr niemand zugetraut hat, ihr Umfeld untersucht, ein gemütliches Plätzchen für sich gefunden und total entspannt. Sie weiß sicherlich, dass sie nun für immer angekommen ist! Wir freuen uns so für Dich, Sacha!

Speedy

Der Epagneul Breton-Rüde hat ein tolles neues Zuhause gefunden. Er ist zu einem sehr netten jagdhundeerfahrenen Ehepaar in ein Haus mit Garten am Ortsrand gezogen. Der Sohn und die Schwiegertochter leben mit ihrer Weimaranerhünden ebenfalls mit im Haus. Die Türen sind in der Regel auf, die Hunde können fast immer zusammen sein und auch beide den Garten zum Toben nutzen. Der Powerrüde Speedy muss nie alleine sein, sein Frauchen arbeitet von Zuhause aus. Seine neuen Besitzer haben ihn oft im Tierheim besucht und Speedy ist begeistert in sein neues Heim eingezogen. Auf ihn warten jetzt viele aufregende und schöne Jahre als Familienhund.

Apollo

Der große Bordeauxdoggen-Rüde, der vom Veterinäramt beschlagnahmt wurde, hat jetzt ein wundervolles neues Zuhause gefunden. Er ist zu einem sehr netten Ehepaar in ein Haus mit Garten mitten im Grünen gezogen. Der erwachsene Sohn wohnt im Nachbarhaus, auch er kümmert sich mit um Apollo. Maximal 2 mal pro Woche muss der Hund 2 – 3 Stunden alleine bleiben. Seine Besitzer hatten vorher schon einen Bordeauxdoggen-Rüden und auch eine Englische Bulldogge, kennen sich also mit den rassetypischen Eigenschaften gut aus und sie sind Apollo auch körperlich gewachsen. Andere Tiere gibt es nicht im Haushalt. Apollo genießt es, der Mittelpunkt zu sein und er ist von seinem neuen Zuhause absolut begeistert, schon nach einem Tag schien er nie woanders gelebt zu haben. Nachdem sein bisheriges Leben gar nicht schön war, hat er endlich sein Glück gefunden.

Checo

der junge Schäferhundrüde kam ins Tierheim, weil er in Bilbao aufgrund seiner Ohrerkrankung eingeschläfert werden sollte. Er hatte eine Ohrperforation und Ohrentzündung. Beides ist verheilt, der Kopf wieder gerade, nur manchmal legt er ihn noch schief. Er hat nun auch ein neues Zuhause gefunden, ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen jungen Paar in eine Wohnung mit Hof gezogen. Ebenfalls im Haus wohnt noch die Mutter, so ist der Hund selten alleine. Außerdem darf Checo mit zur Arbeit, seine Besitzer betreiben noch ein Bistro. Der verspielte und temperamentvolle junge Rüde bekommt nun täglich lange Spaziergänge und darf außerdem die Hundeschule besuchen. Checo ist ein "Gute-Laune-Hund", er will jetzt alles nachholen, was er als junger Hund verpasst hat.

Juanolas

der wunderschöne Herdenschutzhundmischling hat im Blitzverfahren ein neues Zuhause gefunden: im Tierheim eingezogen am 31.5., ausgezogen am 2.6. Er hat ein wunderbares neues Zuhause bei einem sehr netten Herdenschutzhund-erfahrenen Ehepaar gefunden, teilt sich das schöne Haus mit großem Garten nun mit Sua, einer Pyrenäenberghündin, die vor drei Jahren ebenfalls aus unserem Tierheim vermittelt wurde. Umliegend sind Wiesen und Felder und im Garten gibt es noch einen großen Teich, den die Hunde zum Planschen nutzen dürfen. Alleine sind die beiden so gut wie nie, nur einen Vormittag pro Woche. Die beiden Hunde verstehen sich prima, spielen auch schon miteinander. Juanolas benimmt sich, als hätte er dort schon immer gelebt, ist entspannt und sichtlich zufrieden. In der Nachbarschaft hat er schon viele Freunde gefunden und in der Hundeschule wird er noch viele Hundekumpel kennenlernen. Junolas hat sein Glück gefunden!

Trufa

Die junge Rhodesian Ridgeback-Mischlingshündin ist in ihr neues Zuhause gezogen. Sie lebt jetzt bei einer sehr netten Familie mit zwei Kindern in einem Haus mit Garten. Sie muss nur zwei Tage pro Woche für ein paar Stunden alleine sein, ansonsten ist immer jemand zuhause. Ihr neue Familie war oft im Tierheim und hat Trufa besucht, so hat sie sich beim Einzug auch sehr gefreut und sofort wohl gefühlt. Sie wird zukünftig viele Hundekontakte haben, denn schon der Vorgängerhund war täglich mit einer Gruppe von Hundefreunden und deren Vierbeinern unterwegs. Die Gruppe freut sich nun auf Trufa, die diese gemeinsamen Spaziergänge garantiert ganz toll finden wird.

 

Breta

die bildhübsche Spaniel-Mix-Hündin konnte das Tierheim nach knapp 3 Wochen verlassen und ihr neues Zuhause beziehen. Sie ist zu einem sehr netten Ehepaar und deren Dalmatinerrüden in ein Haus mit großem Grundstück gezogen. Wenn ihr neues Frauchen vormittags auf der Arbeit ist, kümmert sich deren ebenfalls im Haus wohnende Schwiegermutter um die Hunde. Breta hat mit ihrem sonnigen Gemüt sofort ihr neues Zuhause erobert, hat gleich die Spielzeugkiste gefunden und auch schon angefangen, mit dem Rüden zu spielen. Dieser ist ihr gegenüber sehr freundlich und stressfrei, es wird sicherlich eine richtig schöne Hundefreundschaft entstehen. Breta passt perfekt in ihr neues Zuhause, sie ist ohnehin der ideale Zweithund.

Tina

die 12-jährige Pointermischlingshündin hat das Tierheim schon nach 8 Tagen verlassen können! Sie hat ihren Traumplatz bei einer sehr netten hundeerfahrenen Familie mit drei teils erwachsenen Kindern gefunden, lebt jetzt in einer großen Mietwohnung mit direktem Gartenzugang und teilt sich ihr neues Heim mit einer Katze und mehreren Meerschweinchen. Ihr neues Frauchen ist immer zuhause, Tina ist fast nie alleine. Eigentlich hatte sich ihre neue Familie für Toto interessiert, sich aber dann sofort in Tina verliebt, zumal Toto recht unkooperativ war. Sie sind täglich ins Tierheim gekommen und Tina konnte sie so schon gut kennen lernen. Sie hat sich dann beim Einzug auch sofort wohl gefühlt, genießt sichtlich ihren Sofaplatz und nach 12 Jahren im spanischen Jagdeinsatz kann sie jetzt das Alter richtig entspannt erleben. Gesundheitlich ist sie noch sehr fit, freut sich auch über die Spaziergänge. Für ihre Familie ist sie eine Bereicherung, das Alter ist für sie Nebensache, auch wenn sie gezielt einem etwas älteren Hund ein Zuhause schenken wollten. Sie freuen sich auf die gemeinsame Zeit mit Tina und wir alle hoffen, dass daraus noch viele glückliche Jahre werden. Besser hätte es Tina nicht treffen können.

Joschi

der kleine Rüde, der vermutlich zu den Osterferien ausgesetzt wurde, hat ein tolles neues Zuhause gefunden. Er lebt jetzt bei einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar in einem großen Haus mit riesigem Grundstück mitten im Grünen. Das Grundstück grenzt an einen Bachlauf, Joschi hat dies auch direkt für ein erfrischendes Bad genutzt. Er muss fast nie alleine sein, da seine neuen Besitzer zeitversetzt arbeiten. Für den Notfall stehen auch immer noch Bekannte parat. Joschi darf außerdem seine Leute mit in den Reitstall begleiten, wo deren Pferde stehen. Dort gibt es zudem jede Menge Hundekumpel. Joschis Besitzer hatten sich sofort in den Rüden verliebt, da dieser ihrem kürzlich verstorbenen Hund sehr ähnlich sieht und ihm auch im Wesen durchaus ähnlich ist. Joschi hat in jedem Fall das große Los gezogen und er hat ein tolles Hundeleben vor sich. 

Pedro

der junge Mischlingsrüde durfte das Tierheim jetzt auch verlassen. Er ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Familie mit zwei großen Kindern (16 und 18 Jahre) und dem Vater seines Frauchens gezogen. Außerdem lebt noch ein Labradoodle-Rüde dort, mit dem sich Pedro ebenfalls gut versteht. Alle teilen sich ein großen Haus mit Garten in ländlicher Umgebung. Sogar ein großer Badeweiher ist ganz in der Nähe. Da der Vater eigentlich immer zuhause ist, müssen die beiden Hunde nur selten alleine sein. Pedro war am Anfang noch etwas schüchtern, aber er zeigte auch schon, dass er sein neues Zuhause prima findet. Er wird nun endlich ein glücklicher Familienhund, etwas, was er bisher wohl noch nicht kannte.

 

Tuna

die hübsche Schäferhund-Mischlingshündin ist in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie lebt jetzt bei einem sehr netten Ehepaar als Dritthund in einem Haus mit Garten, direkt an Feld und Wiesen. Mit den beiden anderen Hunden, einem Rüden und einer Hündin, versteht Tuna sich gut, hatte durch viele Besuche und gemeinsame Spaziergänge auch die Möglichkeit, alle kennen zu lernen. Tunas neue Familie läuft gerne und viel, so dass sie wirklich ausreichend Bewegung bekommt. Und da Tuna Frauchen nicht berufstätig ist, müssen die Hunde auch nur selten alleine sein. Für Tuna fängt jetzt endlich ein neuer und glücklicher Lebensabschnitt an, den sie bereits mit Freude angenommen hat.

Kosma

die schöne Podencohündin hat ein tolles neues Zuhause gefunden. Sie lebt bei einem Ehepaar in einem Haus mit Garten. Diese hatten bereits vor 11 Jahre einen Podenco aus unserem Tierheim geholt und nach dessen Tod haben sie sich in die freundliche Kosma verliebt. Da ihr neues Herrchen zuhause ist, muss Kosma nur sehr selten alleine sein und die erwachsene Tochter wird demnächst auch in die zweite Wohnung des Hauses ziehen. Lange Spaziergänge und viele Streicheleinheiten stehen von nun an auf dem Programm, beides musste Kosma viel zu lange vermissen. Sie ist jetzt ein richtig glücklicher Hund!

Pina

durfte an ihrem Geburtstag umziehen. Sie ist zu einer sehr netten Familie mit zwei kleinen Mädchen (3 Jahre und 7 Monate alt) nach Dresden gezogen. Dort lebt schon eine Hündin aus Vitoria und auch die beiden Vorgängerhunde waren Tierschutzhunde. Ihre neue Familie hatte sie schon ausgesucht, als sie noch in der Perrera in Vitoria saß, und nachdem sie nach Deutschland kam, haben sie sie besucht. Nach einer nötigen OP konnte Pina nun umziehen. Die beiden Hündinnen dürfen ihr Frauchen mit ins Büro begleiten, diese arbeitet Teilzeit. Sie leben in einer Wohnung am Dresdner Stadtrand, nicht weit weg von der Heide und der Elbe. Im Sommer ist ein Umzug in eine Erdgeschosswohnung mit eigenem Garten geplant. Pina versteht sich prima mit der anderen Hündin und mit den beiden kleinen Kindern ist sie ebenfalls sehr lieb und entspannt. Die sanfte Hütehündin hat ihr Glück gefunden.

Nacho

der junge Schnauzermischling hat sein neues Zuhause bezogen. Er ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Familie mit 3 teils erwachsenen Kindern gezogen, bewohnt nun ein Haus mit Grundstück im Grünen. In der Nachbarschaft und im Freundeskreis gibt es viele Hunde, so dass der freundliche Hund weiterhin Hundekontakte haben kann. Außerdem darf er weiterhin die Hundeschule besuchen. Nacho muss nur unregelmäßig einige Stunden am Tag alleine sein, nach einer Eingewöhnungszeit dürfte das kein Problem sein. Seine Familie hat ihn oft besucht und Nacho ist mit Begeisterung in sein neues Zuhause gezogen. Seine Familie wird viel Spaß mit dem unkomplizierten Jungrüden haben. Nacho ist gute Laune pur.

Lobo

der bildschöne Hütehundmischling ist uns nun auch endgültig bei uns ausgezogen. Er ist zu einer sehr netten hundeerfahrenen Dame gezogen, bewohnt nun ein hübsches Häuschen mit Garten ganz in der Nähe eines schönes Spaziergehgebietes. Sie hat Lobo sehr oft besucht und die beiden konnten schon eine sehr gute Beziehung aufbauen. Lobo ist sehr glücklich in seinem Zuhause, hat sich vom nervösen Tierheimhund zum ruhigen ausgeglichenen Begleiter gewandelt. Lobo muss nur unregelmäßig immer mal ein paar Stunden alleine bleiben und darf sein Frauchen beim Joggen und auf langen Spaziergängen begleiten. Er hat endlich das gefunden, was er dringend brauchte: ein eigenes ruhiges und liebevolles Zuhause.

 

Tarima

war im Tierheim ein absoluter Notfall. Sie wurde 9,5 Jahre nach ihrer Vermittlung wieder ins Tierheim zurückgegeben und hat den Verlust ihres Zuhauses gar nicht verkraftet. Sie litt unendlich im Tierheim, kam mit ihrer neuen Situation nicht klar. Ihr trauriges Schicksal hat u.a. ihre neue Familie sehr berührt und so konnte Tarima das Tierheim nach einer Woche wieder verlassen. Sie lebt jetzt bei einer sehr lieben jungen Studentin, die zusammen mit ihren Eltern und ihrem ebenfalls erwachsenen Bruder ein Haus mit großem Grundstück bewohnt. Tarima muss nur unregelmäßig hier und da mal alleine sein, meist ist jemand zuhause. Ihr Frauchen kam zwar wegen Tarimas Schicksal, hat sich dann aber auch sofort in die sanfte Hündin verliebt. Sie und ihre Familie werden Tarima nun helfen, alles zu verarbeiten. Tarima wird sicherlich schnell wieder die fröhliche Hündin werden, die sie mal war. Sie ist ein absoluter "Seelenhund", lieb, sanft, ruhig und sehr freundlich, sie hat genau das Zuhause gefunden, dass sie sich verdient hat. Ihre Trauer und ihr Weinen hat alle im Tierheim sehr berührt, wie sind sehr froh, dass sie jetzt wieder glücklich werden kann.

Brownie

der einjährige Powerrüde hat ein prima Zuhause gefunden. Er ist zu einem sehr netten Mann gezogen, dessen Freundin außerdem noch eine Chihuahua-Hündin besitzt zu der Brownie superlieb ist. Brownies neues Herrchen ist selbständig, seine Wohnung grenzt direkt ans Büro, Brownie ist fast immer dabei. Bei der Firma gibt es noch ein großes Grundstück zum Toben. Brownies Herrchen ist oft gekommen und die beiden haben mehrfach gemeinsam die Hundeschule im Tierheim besucht, werden dies auch fortführen. Der große und kräftige Rüde ist ein guter Schüler, muss natürlich auch noch viel lernen. Brownie hat genau das passende Zuhause gefunden.

Zora

hat es endlich geschafft. Nach 3 Monaten im Tierheim hat sie ein wunderbares neues Zuhause gefunden. Sie lebt jetzt bei einer sehr netten Dame, die schon früher Hunde hatte, teils aus dem Tierschutz. Nachdem sie kürzlich in den Ruhestand getreten ist und viel Zeit hat, war klar, dass wieder ein Hund das große Haus mit Garten bewohnen soll. Für Zora ist dies der absolute Glückfall. Sie kam über das Veterinäramt ins Tierheim und musste dort erst wieder körperlich in einen guten Zustand gebracht werden. Da Zora extrem menschenfreundlich ist, hat ihr die Zeit im Tierheim aber sehr zugesetzt. Sie mochte nicht gerne alleine sein, war irgendwie immer traurig. In ihrem neuen Zuhause ist sie total verändert, es liegt regelrecht ein Strahlen in ihrem Gesicht. Sie hat das Haus im Galopp erobert und ist dann ihrem neuen Frauchen nicht mehr von der Seite gewichen. Mit ihren nunmehr acht Jahren hat Zora endlich das Zuhause gefunden, in dem es ihr an nichts mehr fehlen wird und wo sie glücklich alt werden darf.

Johnny

unser "Rundumschatz" Johnny ist in ein tolles neues Zuhause gezogen. Der liebe Rüde ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Paar gezogen, bewohnt nun eine Doppelhaushälfte mit kleinem Grundstück. Für seine neuen Besitzer war es Liebe auf den ersten Blick und Johnny mochte die beiden ebenfalls auf Anhieb. Und obwohl seine Familie nur einige Male im Tierheim war, hat er sich doch riesig beim Einzug gefreut und sich sofort entspannt und glücklich in seinem neuen Zuhause gezeigt. Es war, als hätte er noch nie woanders gelebt. Sein Frauchen arbeitet nur Teilzeit, so dass er maximal 4 Stunden am Tag alleine sein muss. Für den ruhigen Rüden kein Problem. Und bedingt durch viele Hunde im Bekanntenkreis wird er auch nach wie vor viele nette Hundekumpel haben. Johnny hat sein Glück gefunden!

Kasper

kam stark verwahrlost und krank (Bauchbruch) ins Tierheim, nachdem ihn seine Besitzerin in der Wohnung zurückgelassen hatte. Nach einer gründlichen Runderneuerung, Zahnsanierung und natürlich Bauch-OP konnte er nun in sein neues Zuhause ziehen. Kasper ist zu einer sehr netten Familie mit weiteren Tierschutztieren gezogen. Dort leben noch eine ältere Beaglehündin, ein kleiner Terriermischlingsrüde, ein Kater und einige Hühner, auch diese sind teils "Gnadenbrothühner". Kasper durfte seine Familie schon vor ein paar Tagen besuchen um zu sehen, wie er mit all den Tieren klar kommt. Schon damals wollte er gar nicht mehr weg. Als er nun endgültig einziehen durfte, war er einfach nur happy. Er wurde auch von den beiden Hunden freundlich begrüsst, die drei spielen schon wunderbar miteinander. Kaspers Herrchen ist nicht mehr berufstätig, die Tiere sind daher nur selten mal alleine. Kasper hat nun endlich das Zuhause gefunden, das der kleine unkomplizierte und liebenswerte Kerl verdient. Die Zeiten der Vernachlässigung und mangelnden Pflege sind nun vorbei.

Balou

Für den kleinen Westirüden ist die Welt endlich wieder in Ordnung. Balou wurde an der Bundesstraße bei Herborn gefunden, er war in einem sehr schlechten und total verwahrlosten Zustand. Nachdem er alle Parasiten los war, geschoren wurde und eine umfassende Zahnsanierung hinter sich hatte konnte er zum Glück recht schnell vermittelt werden. Er ist zu einer sehr netten Familie mit einem 8-jährigen Sohn in eine Haus mit Garten gezogen. Sein Frauchen ist mit Westis großgeworden und hat sich sofort in den kleinen Charmeur verliebt. Balou ist voller Begeisterung und Elan in sein neues Zuhause gezogen. Er hat sich wie ein junger Hund benommen und sein Heim sofort erobert. Seine letzten Lebensjahre kann er nun endlich genießen, auf ihn warten viel Spaß, lange Spaziergänge und natürlich auch gute Pflege. So verwahrlost wie bei seinem Tierheimeinzug wird er nun nie wieder sein.

Guini

der schöne junge Mischlingsrüde ist umgezogen. Er lebt jetzt bei einer sehr netten hundeerfahrenen Familie mit zwei kleineren Kindern und einem erwachsenen Sohn in einem Haus mit Grundstück. Seine Besitzer arbeiten zeitversetzt, so dass der Hund nur ganz selten alleine sein muss. Für seine Familie war es Liebe auf den 1. Blick und mit Guini haben sie sich ein ganz schönes Powerpaket ins Haus geholt. Aber mit viel Bewegung, Kopfarbeit und dem Besuch der Hundeschule wird er ausgelastet und kann nun erstmals ein Leben als Familienhund führen. Und die Kinder werden viel Spaß mit der Frohnatur haben, denn Guini kennt keine schlechte Laune und er liebt alle Menschen, egal ob groß oder klein. Guini ist in jedem Fall begeistert von seinem neuen Heim und hat auch schon das Sofa erobert. Für ihn ist die Welt jetzt in Ordnung.

Bary

Bary wurde vor einem Jahr von uns vermittelt, konnte aber aus persönlichen Gründen nicht mehr in seinem bisherigen Zuhause bleiben. Zum Glück hat der liebe und sehr verträgliche junge Schnauzermischling schnell ein wunderbares neues Zuhause gefunden. Er ist bei einer sehr netten Familie mit drei großen, teils erwachsenen Kindern eingezogen. Bary teilt sich Haus und Garten mit einem großen Schäferhund-Mischlingsrüden, mit dem er sich super versteht und toll spielt. Die beiden Hunde müssen nur selten alleine sein, ihr Frauchen arbeitet Teilzeit und kann die Hunde auch oft mit auf die Arbeit nehmen. Nachdem Bary ursprünglich aus ganz schlimmen Verhältnissen kam und zusammen mit vielen anderen Hunden sichergestellt wurde, gehen wir davon aus, dass er nun beim zweiten Anlauf das Traum-Zuhause für sein restliches Leben gefunden hat.

Spike

Spikes Geschichte hat viel Aufsehen erregt und nicht nur Boxerfreunde tief erschüttert. Der Hund war an Silvester total abgemagert, vernachlässigt und mit eingewachsenem Karabinerhaken bei Greifenstein-Nenderoth gefunden worden, angebunden an einer Leitplanke. Nachdem er operiert und auch schon gut aufgefüttert wurde, ist Spike nun in sein neues Zuhause gezogen. Wir hatten sehr viele wirklich gute Anfragen für ihn, die Entscheidung war nicht leicht. Aber nachdem Spike sich recht schnell als etwas unverträglich geoutet hatte, selbst mit Hündinnen nicht sonderlich gut aus kam, war klar, dass er einen Platz als "Einzelprinz" bekommen sollte. Nun lebt der Hund in Ostfriesland. Seine neuen Besitzer, ein Ehepaar im Vorruhestand, hatte schon immer Boxer, sind Mitglieder im Boxerclub und Spike ist der 5. Boxer (nacheinander), der das Leben der Familie bereichert. Ende Dezember starb der letzte Boxer der Familie und über das Internet erfuhren sie von Spikes Schicksal. Nach einem Besuch im Tierheim stand für sie fest, dass sie Spike einen wunderschönen Altersruhesitz bieten wollten. Nachdem die Wahl später auf diese Familie fiel hat Frau Nickel den Hund nun in sein neues Zuhause gefahren. Sein neues Heim ist ein großes Haus mit riesigem Grundstück, supernette Besitzer mit viel Zeit, liebevoller Geduld aber auch Konsequenz, die ein gestandener Boxerrüde durchaus braucht. Hier stört es nicht, dass Spike schon mal etwas "undicht" ist, es wird einfach gewischt. Der Hund muss eigentlich nie alleine sein und kann sich in Ruhe die letzten Kilos noch anfressen, die er braucht um wieder ein "strammer Bursche" zu sein. Spike hat sein Zuhause regelrecht im Sturm erobert. Er hat Haus und Garten abpatroulliert und ummarkiert, allle Körbchen ausprobiert, sich für seinen Lieblingskorb neben Herrchens Sessel entschieden und hat dann total entspannt. Als Frau Nickel am nächsten Morgen nach einem schönen gemeinsamen Spaziergang die Heimfahrt nach Dillenburg antrat, hat er sie zwar freundlich verabschiedet, ist aber dann direkt in "sein" Haus marschiert und hat allen gezeigt: "Ich bin angekommen und gehe hier nicht mehr weg". Genauso so ein Zuhause hatten wir uns für ihn gewünscht!

Wir danken nochmals allen, die an Spikes Schicksal Anteil nahmen und besonders auch denen, die ihm ein schönes Zuhause bieten wollten. Es waren wirklich gute Plätze dabei! Durchs Spikes Eifersucht und Futterneid kamen viele davon leider nicht in Frage, da schon Hunde vorhanden waren. Es wäre natürlich schön, wenn stattdessen ein anderer "Notfallboxer" dort ein Zuhause finden könnte. Es gibt so viele arme Hunde!

 

   Im neuen Zuhause                                                 Der eingewachsene Karabiner vor der OP

 

 

Lena

die liebe Mali-Mix-Hündin hat ein tolles Zuhause gefunden. Sie ist zu einer hundeerfahrenen Dame gezogen, deren Tochter und Enkelsohn in direkter Nähe wohnen und ganz oft bei ihr sind. So kümmern sich alle drei um den Hund und Lena ist eigentlich nie alleine, ganz so, wie sie es von früher her kannte. Lenas Frauchen hatte schon früher Schäferhunde und wollte sich nach dem Tod des letzten Hundes wieder ein neues Tier holen. Sie kannte Lena von früher und als sie hörte, dass ihr Herrchen gestorben war und der Hund ein neues Zuhause sucht, war die Entscheidung nicht schwer. Sie haben Lena oft besucht, die Hündin flippte schon im Tierheim aus, wenn sie nur das Auto hörte. Lena war bei uns so traurig und weinte viel, sie hat ihr Herrchen sehr vermisst. Beim Einzug in ihr neues Zuhause hat sie keine zwei Minuten gebraucht, um sich in einen glücklichen und übermütigen Hund zu verwandeln. Sie eroberte das Haus incl. Sofa und Spielsachen im Sturm und ein Blick in ihre strahlenden Augen zeigte, dass das genau das richtige Zuhause ist. Es gabe verschiedene Aussagen, was sich ihr Herrchen für sie nach seinem Tod gewünscht hatte. Wir hatten die direkte Aussage, dass er möchte, dass Lena mal in eine Familie mit Kindern zieht, da sie so kinderlieb ist. Er wäre bestimmt glücklich, wenn er sehen könnte, dass seine Lena so happy ist. Es ist eine reine Freude, Hund und Kind so fröhlich zu sehen.

Motte

der freundliche kleine Mischlingsrüde hat uns nun auch verlassen und ist zu seiner neuen Familie gezogen. Er lebt jetzt bei einem sehr netten Ehepaar in einem Haus mit Garten direkt im Grünen (Wochenendgebiet). Sein Herrchen ist schon im Ruhestand, so dass Motte nur hier und da mal alleine sein muss, aber nicht regelmäßig. Mottes Vorgänger stammte schon aus dem Dillenburger Tierheim, so war es für seine Besitzer keine große Überlegung, wieder bei uns einen Hund zu holen. Sie haben Motte oft im Tierheim besucht und Motte hat sich natürlich dann sehr gefreut, als er endlich ganz dort einziehen durfte. Für ihn ist die Odysee vorbei, er ist endlich angekommen und hat sein perfektes Zuhause gefunden.

Alma

die hübsche 3-jährige Mischlingshündin Alma ist heute in ihr neues Zuhause gezogen. Sie lebt jetzt bei einer sehr netten hundeerfahrenen Familie in einer großen Wohnung mit Garten. Ihr Herrchen ist schon im Ruhestand, so muss Alma fast nie alleine bleiben. Außer ihr lebt dort noch ein Kater, mit dem Alma keine Probleme hat. Alma hat sich sehr beim Einzug gefreut, schließlich kannte sie ihre neue Familie schon von zahlreichen Besuchen. Sie hat die Wohnung und den Garten inspiziert, alles für gut befunden und war sofort entspannt. Die Schmusebacke hat endlich ihr Glück gefunden.

 

 

Joomla Template by Joomla51.com